Julius Titze und Hans Christian Ziebertz > Stadtstrassenstruktur

Collage

Das Projekt Stadtstrassenstruktur entstand als Antwort auf eine verpflichtende Aufgabenstellung in der Grundlehre bei Prof. Bettina Götz (Artec, Wien) im Sommersemester 2015. Es ging um eine hypothetische Beplanung des Berliner Regierungsviertels mit einer endlos verlängerbaren Struktur, die ein urbanes Element in diesen Raum der symbolischen Megagebäude und Megafreiflächen bringen könnte, dem heute jede Urbanität fehlt. Es handelte sich dabei nicht um eine städtebauliche Aufgabenstellung, wie man dies erst einmal annehmen müsste, sondern um ein architektonische. Die Bearbeitung erfolgte entsprechend architektonisch und nicht städtebaulich. Die Bearbeitungszeit betrug zehn Wochen. Als zweimaliger Gastkritiker half neben dem Lehrstuhl auch Roger Bundschuh bei der Bearbeitung des Projektes. Es war vor allem eine Übung im Wohnungsbau im großen Stil, der aber keine monofunktionale Wohnnutzung vorsieht, sondern eine 40% zu 60% gemischte Nutzung von öffentlichen Nutzungen und Wohnungen. 3500 qm Bruttogeschossfläche mit Läden, Büros, Freiflächen und verschiedenen Wohntypen wurden bis ins Hunderstel durchgeplant. Es entstanden viele Quadratmeter ausgedruckter Pläne und Collagen, sowie mehrere große Modelle.

Collage

> Präsentationsplots (komprimiert) als PDF

> Begleitende Broschüre zum Entwurf (komprimiert) als PDF

> Zurück zum Online Portfolio