Hans Christian Ziebertz > Dialektikkasten
Dialektikkasten

Aufgabe war es, ein "dialektisches Raumgefüge" zu bauen, bei dem zwei Räume einen Gegensatz verkörperten, der die beiden trennte und gleichzeitig miteinander verband. Der gebaute Dialektikkasten stellt zwei geschlossene, von aussen identische Räume dar, die bei einer Betrachtung von Weitem nur durch einen Spalt getrennt sind. Tritt man näher, kann man durch den Spalt nichts erkennen. Der Inhalt der Räume ist nur durch eine kleine Öffnung an der Seitenwand zu sehen. Man muss mit dem Kopf den Kasten berühren. Die Backe geht auf Tuchfühlung mit dem Material und der Raum um einen herum wird ausgeblendet. Tut man dies, erkennt man die räumliche Beziehung der Elemente und deren Inhalt. Sieht man durch den Raum A, erblickt man den Inhalt des Raumes ¬A. Sieht man durch den Raum ¬A, erblickt man den Inhalt des Raumes A. Der Dialektikkasten entstand im Rahmen der Aufnahmeprüfung der Universität der Künste Berlin. Die Bearbeitungszeit betrug eine Nacht.

Dialektikkasten
Dialektikkasten
Dialektikkasten
Blick durch den Raum ¬A in den Raum ABlick durch den Raum ¬A in den Raum A.
Blick durch den Raum A in den Raum ¬ABlick durch den Raum A in den Raum ¬A.
> Zurück zum Online Portfolio